Blog

Wenn Mitarbeiter zum Spielball werden - und wie Gewaltfreie Kommunikation hilft

Heute im Seminar „Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation": wir setzen uns mit dem Anliegen einer Teilnehmerin auseinander. Ihr wurde mehrmalig ihr Wunsch nach einer Fortbildung abgelehnt. Ihre Teamleitung hatte das „Go“ gegeben, doch deren Bereichsleiterin sagte wiederholt ‚nein‘. Gründe: nicht arbeitsrelevant. Rein faktisch könnte man die Geschichte so stehen lassen. Unsere Teilnehmerin schildert jedoch weiter: Das Team wurde einst gesplittet. Die beiden Teamleiterinnen waren hierarchisch ebenbürtig, bis eine von ihnen Vorgesetzte der anderen wurde. Seitdem besteht ein ständiges Tauziehen. Von kollegialer Vertrauensebene keine Spur. Es wird deutlich: was sich da entsponnen hat

Lasst uns träumen - jetzt!

Mein vorheriger Beitrag "Krise als Chance - wie Corona uns alle transformieren wird" war ein bewusst visionärer Artikel. Meine eigene Skepsis wie meinen Zweifel habe ich beim Schreiben an die Hand genommen und ihnen gesagt: gut, dass ihr da seid, aber jetzt habt ihr Pause. Nur so lässt es sich wirklich träumen. Und wir brauchen Träume. Wir brauchen Visionen, getankt mit kraftvollen, anziehenden Bildern über eine für uns im Nebel liegende Zukunft. Wir brauchen Bilder, die uns im Ungewissen Halt geben. Bilder, die mit ihrer Strahlkraft locken und dafür sorgen, dass wir Bestehendes immer wieder ob seiner Tauglichkeit hinterfragen. Ohne Visionen verharren wir im Bekannten und werden unbewegli

ANTI-ANGST-TIPP: Nimm die Angst an die Hand

Angst ist nur dann problematisch, wenn man nicht weiß, wie mit der Angst umzugehen ist, wenn man sich von ihr überwältigen lässt oder tatsächlich denkt, man müsse sie bekämpfen. Sobald sich die Angst beachtet oder auch beobachtet fühlt, wird sie automatisch weniger. Macht man sich hingegen zum Sklaven seiner Angst, wird man fahrig und unkonzentriert – und bringt sich damit womöglich erst recht in Gefahr, z. B. im Verkehr, im Haushalt oder was immer man gerade tut. Angst ist zum Leben dazu gehörend. Meist kommt sie nicht ohne Grund, sondern will auf etwas aufmerksam machen. Dies sind oft bisher ungesehene Bedürfnisse. (Ihr findet unten eine Liste an menschlichen Bedürfnissen. Nutzt sie

Krise als Chance - wie Corona uns alle transformieren wird

Corona wird uns alle verändern und hat es bereits. Die Erinnerung an diese Zeit bleibt uns individuell und kollektiv in unser Nervensystem eingeschrieben. Wir erleben einen Sturm der Solidarität, gegenseitigen Ermutigung und gemeinschaftlicher Appelle. Wir greifen zum Hörer, nehmen Kontakt mit unseren Liebsten auf, vernetzen uns, schicken uns Informationen rund um Hilfen, Tipps und Unterstützung und spüren plötzlich, worauf es wirklich ankommt: dass wir als Menschheit zusammenhalten. Jede Krise stellt eine Gelegenheit zum Innehalten und Umdenken dar. Sie stellt uns vor eine Wahl: weitermachen wie bisher oder gehe ich zukünftig einen neuen Weg? Die Krise in Corona-Zeiten bringt just diese

Corona: so stärken wir uns in dieser Zeit

Kommen wir gleich zum Punkt: es ist ein neues, für den Menschen nicht ganz ungefährliches Virus auf dem Spielfeld. Es heißt Covid-19, verursacht Atemnot und Fieber und hat seinen Lauf in China genommen. Derzeit wütet es vorrangig in Europa und klopft somit auch an unsere Haustür. Machen wir uns bewusst: Corona wird von nun an dazu gehören. Bis kein Impfstoff entwickelt worden ist, wird es recht ungehindert von Mensch zu Mensch übertragen. Es ist eine Frage der Zeit, wann in Deutschland die erwarteten 40-70% von uns damit infiziert sind. Noch hat unser Immunsystem keine Erkennmechanismen. Es ist daher recht wahrscheinlich, dass die meisten von uns irgendwann den Corona-Virus bekommen. D

Die Welt nach Corona - Utopien für ein neues Morgen

Corona hat uns im Griff und lädt uns ein, uns völlig neu zu besinnen. Während das (soziale) Leben beginnt stillzustehen, werden Kontakte und ein fürsorgliches Miteinander wichtiger denn je. Neben all der Angst, Krankheit und auch Tod erlebe ich diese Zeit als eine unglaubliche Chance. Wir haben die Gelegenheit, so vieles auf den Prüfstand zu stellen: Was ist mir wirklich im Leben? Was brauche ich und wovon habe ich genug? Lähmt mich die Angst oder lasse ich sie durchziehen? Fühle ich mich unterstützt? Bin ich bereit zu geben? Ich erlebe die Zeit als eine Phase, in der ungeahnte kreative Möglichkeiten durchschimmern. Gleichzeitig macht sie uns bewusst, wie vernetzt wir geworden sind und w

Zur Stärkung des Immunsystems: Heilströmen Jin Shin Jyutsu

Alles, was du zum Heilströmen brauchst, sind deine beiden Hände und das Wissen über die Energiepunkte deines Körpers. Die Hände legst du dort auf und hältst sie so lange, wie du magst. Intuitiv tun wir das schon immer und legen uns bspw. die Hände auf den Bauch, wenn wir uns übergessen haben. Oder wir greifen stützend in die Hüften, um unserem Rücken Erleichterung zu verschaffen. Eigentlich alles nichts Neues. Dennoch kennen und nutzen die wenigsten solche einfachen Praktiken. Mit dem Wissen darüber kannst du dir jedoch selbst Kraft, Entspannung und Gesundheit schenken. Daher stelle ich dir heute den Energiepunkt für die Stärkung des Immunsystems vor. Ich nutze ihn, sobald ich merke,

Energetische Psychologie: Klopfen gegen Angst und Sorgen

Heute stelle ich euch die Klopfakupressur (EFT) vor. Ich wende sie immer dann an, wenn ich es mit sorgenvollen, ängstlichen Gedanken und Gefühlen zu tun habe. Mir hilft sie enorm und das Gute an ihr ist: sie wirkt sofort, ist schnell erlernt und jeder kann sie selbst für sich anwenden. Alles, was es dazu braucht, sind die eigenen Hände und eine kleine Anleitung. Los geht's: Die Klopfpunkte Wie klopfe ich richtig? Mit den Fingerspitzen von Zeige- und Mittelfinger stimuliert man klopfend die Meridianpunkte. Klopfe jeden der Punkte ungefähr 5-7mal. Du brauchst dabei keinen starken Druck ausüben, sanftes Klopfen reicht allemal. Es ist dabei gleichgültig, ob du mit der rechten oder linken H

ANTI-ANGST-TIPP: Du bist nicht deine Gedanken

Stress, nervöse Gedanken, Angst- und Panikgefühle wirken sich negativ auf die Gesundheit aus. Sie erzeugen ein ständiges Gefühl der Bedrohtheit erzeugen und wirken sich schwächend auf unser Immunsystem aus. Da Stress bekanntlich im Kopf entsteht, kannst du mit folgender Übung starten, um ihn zu reduzieren: nimm dir dafür ein paar Minuten Zeit. Verlangsame dich selbst, indem du das, was du gerade tust, beiseite legst und dich für die nächsten paar Minuten nur auf dich konzentrierst: Anti-Angst-Tipp: Du bist nicht deine Gedanken Mach dir bewusst, dass die Panikmache von deinem Verstand ausgeht. (Dabei wollen wir seine Rolle nicht verunglimpfen, wir brauchen ihn für besonnenes Handel

Ganzheitliche Organisationsentwicklung - worauf Führungskräfte achten sollten

Führungskräfte stehen heute vor einer schier unübersichtlichen Zahl an Ansätzen, Theorien und Modellen für die Steuerung und Weiterentwicklung ihrer Organisation. Ob agile Teams, Theorie U, das 8–Stufenmodell von John P. Kotter, Lernende Organisation (P. Senge) oder das Konzept der Reinventing Organisation von F. Laloux, welches anerkannte Verbreitung gefunden hat - allesamt liefern sie spannende Ideen, wie Unternehmen sich erfolgreich auf Morgen einstellen können. Was bei all den Möglichkeiten oft zu wenig Beachtung findet, ist der ganzheitliche Blick auf die Organisation und ihrer Erfordernisse. Ganzheitlich bedeutet, als Führungskraft sowohl die sichtbaren und damit objektiven

  • Facebook
  • LinkedIn

© 2020 Caroline Winning.